Amazon Alexa Echo und Philips Hue

Hier beschreibe ich mal die unterschiedlichen Möglichkeiten um Philips Hue Lampen mit dem Amazon Alexa Echo zu integrieren und zu steuern. Ob ihr es glaubt oder nicht, da gibt es echt viele Wege und vor allem noch mehr Stolpersteine. Von daher hier einmal die verschiedenen Integrationsarten und Ihre Möglichkeiten:

  1. Native Unterstützung der Hue durch Alexa
  2. Integration der Hue über den Hue Skill
  3. Integration der Hue über Yonomi
  4. Integration der Hue über IFTTT für Alexa

Grundlagenarbeit in der Hue App:

Räume, Szenen und Leuchtmittel dürfen nicht den gleichen Namen haben. Zudem ist es ratsam einfache Namen zu wählen und zum jetzigen Zeitpunkt (12/2016) auch funktionieren auch keine Doppelnamen.

Also muss man erstmal in seiner Hue App ein wenig umdisponieren. So habe ich zum Beispiel im Raum „Arbeitszimmer“ ein Hue Leuchtmittel welches ebenfalls den Namen „Arbeitszimmer“ getragen hat. Damit kommt Alexa nicht so richtig klar, aus diesem Grund habe ich das Hue Leuchtmittel umbenannt in „Arbeitsraum“. Nachdem man diese Grundlagen geschaffen hat, kann man nun in die Alexa App gehen oder http://alexa.amazon.de/ aufrufen um die nächsten Schritte einzuleiten.

Alexa und Hue einrichten leicht gemacht

Im Menü den Punkt „Smart Home“ anwählen und dort den Butten „Geräte suchen“ im Bereich „meine Geräte“ klicken. Jetzt binnen 20 Sekunden auf der Hue Bridge den Knopf drücken. Nach ein paar Sekunden und werden alle Leuchtmittel aufgezählt. Übrigens auch die bei mir integrierten Osram Lightify.

Im nächsten Schritt richtet man jetzt im oberen Bereich der Smart Home Seite Gruppen ein. Eine Gruppe kann man Wohnzimmer nennen und dort alle Leuchtmittel hinzufügen, die im Wohnzimmer stehen. Zunächst habe ich das für alle Räume gemacht um jeden Raum einzeln schalten zu können. Als nächstes habe ich mir Gruppen nach Anwendung erstellt. So gibt es die Gruppe „Saugen“, darin befinden sich alle Lampen im Haus. Diese Gruppe nehme ich, wenn ich saugen möchte und es einfach hell haben möchte. Eine weitere Gruppe habe ich Cominghome genannt. Darin sind einzelne Lampen aus dem Flur, dem Treppenhaus nach oben und dem Wohnzimmer. Diesen Befehl nutze ich, wenn ich abends nach Hause komme und habe damit eine Grundbeleuchtung eingeschaltet. Das gleiche kann man natürlich für das Wohnzimmer machen in dem man eine Gruppe erstellt und nur eine kleine indirekte Beleuchtung haben möchte.

Sprachbefehle für diese Hue Integartion

  • Alexa: schalte Raumname ein / aus

  • Alexa: schalte Raumname xx%

  • Alexa: schalte Raumname heller/dunkler

Die Vorteile der nativen Alexa Hue Integration

  • Alle Steuerungsbefehle gehen über die lokale Infrastruktur
  • Das ansprechverhalten der Lampen ist sehr schnell
  • Die Integration von Hue in Alexa ist einfach

Die Nachteile der nativen Alexa Hue Integration

  • Die Hue Lampen schalten sich mit der letzten gespeicherten Szene ein
  • Ich habe bisher nicht raus gefunden wie man Hue Szene integrieren kann

Fazit: Die Integration ist ziemlich einfach und schnell erledigt. Zur Farbsteuerung kann man auch zum Telefon oder Tablet greifen. Für mich ist diese Lösung eine ziemlich nette integration.

Integration der Philips Hue über den Hue Skill für Alexa

Eigentlich sollte man ja davon ausgehen das die Einrichtung, Steuerung mit dem nativen Hue Skill einfacher wird. Aber sowohl bei Amazon als auch auf der Seite von Philips waren Nerds am Werk, die die aktuell zur Verfügung stehenden Schnittstellen & Funktionen genutzt haben. Allerdings ist es jetzt so gut wie nicht mehr ordentlich bedienbar.
Auch hier gilt das gleiche wie im Abschnitt Grundlagenarbeit beschrieben. Allerdings kann der Hue Skill auch die Szenen von Philips auslesen und Alexa zur Verfügung stellen. Eine Szene darf nicht den gleichen Namen wie ein Raum oder ein Leuchtmittel haben. Gibt es identische Szenen in mehreren Räumen (z.B. Nachtlicht) kann auch das zu Problemen führen.

Nachdem man den Hue Skill aktiviert hat, geht es wieder an die Gerätesuche. Also, „Geräte suchen“ klicken und auf der Hue Bridge den Button drücken. Die Liste füllt sich und man stellt fest, dass man nun auch die Hue Szenen mit importiert hat.

Vorteile des Hue Skills für Alexa

 

Nachteile des Hue Skills für Alexa

  • Eure Befehle gehen über die Server von Philips
  • Dadurch kommt es zu einer Verzögerung
  • Sind die Philips Server nicht erreichbar, tut sich nix
  • Komplexere Einrichtung also ohne Skill

Philips Hue via Yanomi in Alexa integrieren

Es gibt Leute die schwören auf Yanomi. Ich habe es versucht und muss sagen, dafür ist mir meine Zeit zu schade. Ein mächtiges Werkzeug, aber durchaus komplex in der Handhabung. Man muss Routinen erstellen. Geräte zuweisen, kann dann noch die Helligkeit und die Lichtfarbe einstellen. Wer das braucht kann es machen. Beachtet bitte, wenn ihr Alexa und Yonami verknüpft, importiert Alexa viele Szenen zusätzlich. Für mich war das zu komplex in der Handhabung. Nach einem Abend testen habe ich mich wieder von Yonami getrennt. Wer sich ein bisschen einlesen möchte, dem empfehle ich diesen Link: https://www.amzecho.de/lampen-und-leuchten-f23/hue-lampen-unter-yonomi-einrichten-t504.html

Vorteile von Yonami als Integrationsschicht für Hue

  • Sehr filigrane Einstellmöglichkeiten
  • Yonami kann deutlich mehr als nur die Hue

Nachteile von Yonami als Integrationsschicht für Hue

  • Englische Oberfläche
  • Extrem komplex in der Handhabung

Philips Hue und Amazon Alexa via IFTTT

Ich mag IFTTT und nutze diesen Dienst für viele Anwendungen. Für USA und UK ist Alexa schon freigeschaltet. Man kann sich schon mal die Receipes der englischsprachigen Nutzer anschauen und seine Alexa registrieren. Leider sind die Übersetzungen noch nicht scharf geschaltet, so dass man Stand 12/2016 Alexa noch nicht in Kombination mit IFTTT nutzen kann. Sobald der Dienst verfügbar ist, gibt es ein Update.

Mein Gesamtfazit:

Aktuell nutze ich die erstgenannte Konfiguration. Sie lässt sich einfach erstellen und verwalten. Die Steuerung funktioniert tadellos und mein Handy oder Tablet habe ich immer in Reichweite um Feinjustierungen vorzunehmen. Für Out of the Box eine feine Sache!

Schreibe einen Kommentar