Steuerwahnsinn – oder wie schröpfe ich den Bürger

Klamme Kommunen erwägen eine neue Abgabe auf Reitpferde. 750 Euro sollen demnach pro Tier jährlich fällig werden – damit würde das Pferd zum ersten besteuerten Sportgerät Deutschlands. Diese Steuer ist eine Idee von Menschen die nicht mehr wissen, wie die Riesen Löcher in der Stadtkasse stopfen können. Wir zahlen schon Steuern auf unser Hobby: Einstellgebühr, Hufschmied, Versicherungssteuer, Tierarzt, Tierseuchenkasse, Reitunterricht, Equipment, Sattler, Dentist, Zusatzfutter, Pferdeanhänger, und in vielen Bereichen noch die Ausreitplakette. Es hängen viele Berufe an dem Zweig, wird es jetzt abermals besteuert, werden viele Pensionsbetriebe schließen müssen, Praxen geschlossen, Hufschmiede aufgeben und Rentnerpferde oder Beisteller das zeitliche segnen. Wenn Pferdesteuer, dann auch bitte Steuer für alle Fußballplatzbenutzer, alle Radler, alle Jogger, alle Walker, alle Mountainbiker, alle Bauchredner, alle Schwimmer in öffentlichen Seen, alle Bergsteiger, alle Skifahrer, alle Segler und Segelflieger, alle Ballonfahrer, alle Tennis-Spieler und Golfer und auch für alle Spaziergänger in öffentlichen Parkanlagen. Auch alte Omis und Opis mit ihre Roll-Wägelchen auf irgendeinen öffentlichen Weg benutzen, sollen Wegzoll bezahlen, pro 500 Meter irgendwas um die 1 €. Wer der Meinung ist, das man dem Anfang schon ein Ende setzen sollte, kann hier seine Stimme abgeben.

Schreibe einen Kommentar