Teil 2: Twitter Account aufsetzen und Software aufspielen

Da weder der Junior noch ich Programmieren können, haben wir uns dazu entschieden ein Projekt welches frei verfügbar ist als Basis zu nehmen und dieses zu modifizieren. Das hat den Vorteil, das wir jedesmal wenn etwas nicht geklappt hat, auf einen funktionierenden Projektstand zurück können und keine lange und demotivierende Anlaufkurve haben.

Nach unserer Recherche haben wir uns für dieses Tutorial und die dort angebotenen Scripte entschieden. Kurz, überschaubar, erkennbare Strukturen im Code. Als Basis gar nicht mal so schlecht!  Als wir das Schaltpult bauen wollten, ist uns aufgefallen, das uns Hardware in Form eines T-Cobbler mit Flachbandkabel für Raspberry Pi ganz gut tun würde. Dadurch das ich das kleinste SunFounder Project Universal Starter Kit gekauft habe sind wir da ganz schwach aufgestellt. Also noch einmal 5 Euro nachschießen.

Die von uns genutzten Scripte unterscheiden sich in den Funktionen zunächst nicht sehr viel. Das Original kommt ohne Monitor aus und hat nur einen Button, während wir ja mit 3 Buttons und Monitor planen. Zudem kann ich aktuell noch nicht beurteilen ob es vor dem twittern einen lokalen Speichervorgang gibt. Da muss ich mich noch sehr sehr tief in die Materie reinfuchsen. Zum reinfuchsen habe ich auch wieder eine sehr gute Quelle aufgetan, viele Informationen, gut strukturiert und gut erklärt geht es bei Jan Karres rund um den Raspberry Pi zu.

Twitteraccount der Selfiebox ist eingerichtet

Neben der ganzen Softwareinstallation haben wir den Twitteraccount der Selfiebox eingerichtet. Klar, das „Selfiebox“ schon belegt war, so haben wir uns den Namen „Selfiekiste“ entschieden.

Die Selfiebox / Selfiekiste hat jetzt einen Twitter Account!
Die Selfiebox / Selfiekiste hat jetzt einen Twitter Account!

Zusätzlich haben wir die Twittersuche ein wenig geqäult und haben uns Selfie Accounts raus gesucht, den wir schon einmal folgen. Dann ist uns noch die Idee gekommen, das man den Twitter Account ja auch noch wunderbar mit IFTTT erweitern kann. Da werde ich die Tage mal nach den Möglichkeiten schauen.

Schreibe einen Kommentar