Teil 3: Gedanken zum Gehäuse

Die ganzen bebilderten Tutorials dich ich mir angeschaut habe, haben mich bei dem Thema SelfieBox und Gehäuse zwar inspiriert aber nicht wirklich weiter gebracht. Holz kann ich zwar sehr gut bearbeiten, allerdings wollte ich mal was anderes machen. Meine ersten Gedanken gingen Richtung Aluminiumkonstruktion. In Baumärkten gibt es immer das eine Regal mit Kunstruktionsschienen… Das geht aber noch einmal ordentlich ins Geld, also muß eine andere Idee her. So bin ich auf Koffer gekommen, Aluminiumkoffer, Werkzeugkoffer, Trolleys – und zu guter letzt Beauty Cases!

Bei einem Koffer oder Trolley wäre das Display außen angebracht gewesen, was ich jetzt nicht so wirklich gut finde, da selbst schon bei der Lagerung Schäden am Display auftreten könnten. Zudem nimmt ein Koffer auch wieder ordentlich Platz weg. So ein Beautycase ist klein, nicht zu klein, leicht handlich und stabil!

Das wird das Gehäuse der SelfieBox.
Das wird das Gehäuse der SelfieBox.

Den Kontrollmonitor baue ich von innen in den Deckel. Für das Display habe ich aktuell 2 Alternativen. Entweder zerlege ich einen kleinen, alten Monitor, so das ich nur das Display und die Steuereinheit habe oder ich kaufe mir einen 10″ DIY Display. Der Rest der Technik findet im untern Teil ausreichend Platz. Mit einem Griff kann man die Selfiebox mitnehmen, klappt sie auf, versorgt sie mit Strom und kann loslegen. Bei offenem Gehäuse dürfte ich auch keine Hitzprobleme bekommen und kann sogar den Inhalt durch eine Plexiglasscheibe vor rumgepatsche schützen. So können die Nutzer gleichzeitig die innen liegende Technik einsehen.

Was habt ihr für Ideen, Anmerkungen und Kommentare zu dieser Idee?

Schreibe einen Kommentar